Die Grüne Saison – Dress for success!

Gut Aussehen und Eindruck zu machen! Wer will das nicht?

Den ganzen Winter haben wir uns gut vorbereitet, haben hart trainiert und sind zu Lehrgängen gefahren um zu arbeiten und uns stetig zu verbessern. Doch nicht nur die Winterarbeit ist wohldurchdacht, sondern auch das Turnieroutfit von Pferd und Reiter muss geplant und zusammengestellt werden. Auch wenn es auf dem Turnier in aller erster Linie auf die gezeigte Leistung ankommt, so ist für die Meisten auch das Outfit von großer Bedeutung. Schließlich gibt es in jeder Prüfung eine Menge Starter und Auffallen und im Gedächtnis bleiben ist wichtig, zumindest wenn es um Wertnoten geht. Und das natürlich NUR im positiven Sinne. Nicht umsonst sagt man ja schließlich “der erste Eindruck zählt” (und der findet nicht erst bei der Grußaufstellung statt). Hier gibt es eine Menge weiterer klassischer Sprüche, die belegen, wie wichtig es für uns Turnierreiter ist, dass das Outfit am Wochenende stimmt!

“Auch wenn wir heute nicht die Besten waren, so waren wir wenigstens die Schönsten” oder “Der eingeflochtene Schopf wäre das fehlende Zehntel gewesen!”

Bei meiner Recherche bin ich auf diesen Spruch von Yves Saint Laurent gestoßen und je mehr ich darüber nachdenke, desto passender finde ich ihn:

               „Ich habe immer geglaubt, dass Mode nicht nur dazu da ist, um Frauen schöner zu machen, sondern sie auch zu beruhigen, ihnen Selbstvertrauen zu geben.“

Gut sitzende Kleidung und ein tolles Äußeres machen mich selbstsicher und mutig. Ich bin stolz auf mich und mein Pferd und möchte dies auch nach außen hin zeigen. Ich kann mir schon vorstellen, dass mir mein positives Selbstwertgefühl zu einer besseren Leistung verhilft und falls an diesem Tage einmal nicht, dann kann ich mich immerhin noch über unser gutes Aussehen freuen.

Im Vergleich zu unseren Turnieren von vor 15-20 Jahren hat sich bereits viel geändert, die schweren Sakkos aus reiner Schurwolle in Schwarz, Marine, Tanne und Bordeaux sind verschwunden und auch die klassisch weiße Schabracke wurde zumindest im Springen längst abgelöst.

Als Zuschauer auf vielen Turnieren muss ich sagen, dass ich mir schon gerne anschaue, was die Anderen so tragen und vor allem welche Schabracke mit welchem Mützchen und welcher Gamasche kombiniert wird. Ein gutes Outfit spricht mich an und wenn es mir besonders gut gefällt, kann ich schon mal schwach werden.

Grundsätzlich sollte die eigentliche Leistung im Vordergrund stehen und es gibt für jeden von uns gute und auch schlechte Tage. Trotzdem ist so ein Turniertag doch etwas Besonderes und nicht zu vergleichen mit dem Training zu Hause. Hier also ein Aufruf an alle Styling-Muffel unter uns: Es ist auch eine Form der Höflichkeit, sich und sein Pferd für diesen besonderen Anlass adäquat zu kleiden. Wie war das noch gleich mit dem Sonntagsanzug oder dem Sonntagskleid? Und damit meine ich nicht eine überladene Ansammlung an Strass, Glitzer und farblichen Akzenten, auch dies ist wieder eine Frage des Typs. Eins gilt jedoch für uns alle, die Ausrüstung für Pferd und Reiter muss sauber + gepflegt sein und darf keine Mängel wie Löcher, Risse oder Verfärbungen aufweisen.

So jetzt macht alle den Outfitcheck und ich wünsche Euch von ganzem Herzen noch eine erfolgreiche Rest-Saison 2016. Als kleine Anregung hier noch ein paar tolle Sets aus unseren Kundenbestellungen.

Alles Liebe,
Eure Claudia

dove-vs-haemmerle-fischer dressurschabracke-esperado-stau-al-300x286 dressur-schabracke-esperado-welck-400x378 tanja-wolf